Funktionsweise und aufbau Das zu zerkleinernde Material wird nach dem Einzug in das innere Schneidwerk (Hauptschneidwerk) 1 in nur einem Zer- HÖCHSTE ZUVERLÄSSIGKEIT FÜR DEN HARTEN EINSATZ kleinerungsprozess sowohl vor- als auch nachzerkleinert. Fallen die zerkleinerten Teile nicht sofort durch das Lochsieb 2 , werden sie von den Zähnen des äußeren Schneidwerkes (Nebenschneidwerk) 3 nach oben befördert und dem Zerkleinerungsprozess nochmals zugeführt. Durch das Lochsieb wird die Größe der Endfraktion bestimmt. Die ausgereiften und unter harten Einsatzbedingungen erprobten RS-Zerkleinerer zeichnen sich durch sehr hohe Zuverlässigkeit, Unempfindlichkeit gegenüber nicht zerkleinerbaren Fremdkörpern sowie durch ein sehr breites Anwendungsspektrum aus. Drehzahlen, Drehmomente, Schneidwerksöffnungen, Schneidwerke, Lochsiebe und Abdichtungsvarianten können je nach Kundenanforderung individuell nach einem modularen Baukas- 3 % 100 nal gi Ori tensystem zusammengestellt werden. THA logie UN hno Tec n lle e 4-W Durch die robuste Bauweise sowie das kräftige und widerstandsfähige Schneidwerk eignen sie sich besonders für den mehrschichtigen Dauerbetrieb. 2 Weitere Informationen entnehmen 1 Anwendungsfälle Sie bitte unserer Broschüre für in- ble brand! The relia dividuelle Zerkleinerungslösungen. • Aluminiumprofile • Armaturenbretter • Autoinnenverkleidungen • Banknoten • Batterien • Biomüll • Blechdosen • Elektro- nikschrott • Elektroherde • Eternitplatten • Federkernmatratzen • Folien • Geschirrspüler • Gipsplatten • Grünabfälle • Gummiabfälle • Kartonagen • Kartonrohre • Kunststoffgebinde • Kunststofffässer • Kühlschränke • Metalle • Medizinische Abfälle 1 sungen rungslö ine elle Zerkle individu • Metallspäne • Metallfässer • Mülltonnen • Ölfilter • Papier • Papierreject • Plastikflaschen • Produktionsabfälle • Pkw-Reifen • Radioaktive Abfälle • Shredderleichtfraktion • Sondermüll • Stanzgitterabfälle • Stoßstangen • Teppiche • Tetrapaks • Textilien • Werkstättenabfälle • Verpackungsmaterialien • u.v.m.