Neue Technologie zur Zerkleinerung und Aufbereitung von Altholz und Biomasse

Kuchl, 01.04.2016

Zerkleinerung von Biomasse

Eine innovative Zerkleinerungsmaschine mit elektromechanischem Antrieb, entwickelt vom österreichischen Unternehmen UNTHA, wird die Kapazität, Profitabilität und Sicherheit auf den zukunftsweisenden Märkten für Restholzverwertung und Biomasse in Zukunft deutlich erhöhen. Diese revolutionäre Technologie ist nun als stationäre oder mobile Lösung erhältlich. Ein für dieses Anwendungsgebiet ungewöhnliches Angebot.

Die UNTHA XR Zerkleinerungsmaschine überzeugt bereits jetzt weltweit bei der Aufbereitung von qualitativ hochwertigen Brennstoffen aus Abfällen sowie Ersatzbrennstoffen. Nachdem die Maschine über sechs Monate hinweg ausgiebig in ganz Europa für die Zerkleinerung von Altholz getestet wurde, kann sie nun für verschiedenste Anwendungen in der Biomasse- und Restholzverwertung eingesetzt werden.

Die Maschine ist für hohe Durchsatzleistungen, niedrige Betriebskosten, geringe Lärmemissionen, einen hohen Störstoffschutz und Wartungsfreundlichkeit konzipiert und kann für eine Vielzahl von Anwendungs-fällen in der alternativen Brennstoffaufbereitung eingesetzt werden. Besonders kommen die Vorteile der XR-Baureihe bei der Altholzaufbereitung sowie der Zerkleinerung von Grünabfällen oder Wurzelstöcken zum Tragen.

Durch die niedrige Drehzahl des Rotors, gepaart mit hohem Drehmoment, kann die XR bis zu 40 Tonnen Holz pro Stunde verarbeiten, und dies bei höchsten Sicherheitsansprüchen. Staubentwicklung sowie potentielle Funkenbildung werden minimiert. Das reduziert das Brandrisiko im Vergleich mit ähnlichen Geräten anderer Anbieter drastisch. Um zusätzliche Sicherheit zu gewährleisten, können auch UV-, Infrarot- und Funkenmelder neben den bestehenden Löschdüsen installiert werden.

Die von UNTHA durchgeführten Tests ergaben außerdem, dass aufgrund der hohen Homogenität des erzeugten Granulats der Feinanteil bei lediglich 5% liegt. Die Zerkleinerungsmaschine liefert folglich bis zu 20% mehr verkäuflicher Biomasse pro Tonne als jede andere Lösung auf dem Markt. Dabei kann auf ein nachgeschaltenes Siebsystem vollkommen verzichtet werden, was gleichzeitig die Kosten für eine Entsorgung des Feinanteils drastisch reduziert. Störstoffe können schnell und einfach (innerhalb von 5 Minuten) aus dem Schneidraum der Maschine entfernt werden. Das reduziert die Stillstandszeiten auf ein Minimum und unterstreicht die beeindruckende Leistung dieser Maschine.

Anlässlich der Markteinführung der XR Maschine für die Altholzaufbereitung sagt Christoph Lahnsteiner, Produktmanager bei UNTHA: „In unserem Testzentrum in Salzburg werden all unsere Zerkleinerungs-maschinen auf Herz und Nieren geprüft. Aber es sind die Tests unter realen Bedingungen, die es uns ermöglichen, laufend Feinjustierung vorzunehmen. So können wir sicherstellen, dass die Technologie in dem Umfeld, für das es entwickelt wurde, wirklich einwandfrei funktioniert.“ 

„Wir haben die Siebeinstellung so konfiguriert, dass die Anforderungen der ISO 17225 P63- Spezifikation für Holzhackgut erfüllt werden. Damit haben wir bei Testläufen eine beachtliche Durchsatzleistung von 30 bis 50 Tonnen pro Stunde erreicht, ohne dabei Kompromisse bei Sicherheit, homogener Fraktionsgröße oder hinsichtlich unserer ambitionierten Vorgaben für Energieeffizienz eingehen zu müssen. Auch muss betont werden, dass wir all dies in einem einzigen Arbeitsgang erreichen konnten, sogar bei der Zerkleinerung von sperrigen Produkten wie Brettern.“

Die XR mit Elektroantrieb ist als stationäre oder mobile Lösung auf einem Raupenfahrwerk verfügbar. Christoph Lahnsteiner dazu: „Da die Zerkleinerungsmaschine als flexible Lösung konzipiert wurde, ist es wichtig, dass Kunden die Möglichkeit haben, die Maschine auf dem Betriebsgelände je nach Bedarf zu manövrieren. Die Maschine kann auch andere Materialströme wie Industrie- und Gewerbemüll, Sperrmüll oder Produktionsmaterialien zerkleinern, was die Rendite auch für diejenigen Betreiber maximiert, die nicht immer über ausreichend Altholz verfügen.“

„Diese emissionsfreie Technologie verbraucht drastisch weniger Energie als vergleichbare Maschinen mit Diesel-/Elektro- oder Diesel-/Hydraulikantrieb. Das senkt Energiekosten und schont die Umwelt.“

Um weitere Informationen zu dieser Holzzerkleinerungsmaschine zu erhalten, eine Vorführung zu vereinbaren, die Maschine auf unserer bevorstehenden „Roadshow“ quer durch Europa zu begutachten oder um sich für eine Vorführung bei der IFAT 2016 anzumelden, senden Sie bitte ein E-Mail an info@untha.com oder kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0043 6244 7016-0.


Pressemitteilung downloaden