Internationaler Durchbruch für UNTHAs mobiles System für Abfallzerkleinerung

Kuchl, 14.12.2016

UNTHA, der bekannte Spezialist und Qualitätsführer im Bereich der Zerkleinerungstechnik, brachte zu Beginn letzten Jahres das weltweit erste elektrisch betriebene mobile Zerkleinerungssystem auf den Markt. Mit der XR mobil-e ist das österreichische Unternehmen dem Mitbewerb neuerlich einen Schritt voraus: Mit seinen vielen Vorteilen knüpft dieser neue Zerkleinerer an die Erfolge der stationären XR an und begeistert Kunden weltweit.

Im Frühjahr 2016 wurde die XR mobil-e erstmalig auf der IFAT in München präsentiert. Nach Monaten der Forschung, Weiterentwicklung sowie umfangreichen Tests, wurde die Maschine am Markt eingeführt. Nun hat die neueste Abfallzerkleinerungslösung von UNTHA international bereits viele Abnehmer gefunden: So setzt beispielsweise Ragn-Sells die XR-mobil-e für die Holzzerkleinerung in Norwegen ein. Auch Breitsamer Entsorgung aus Deutschland sowie weitere Kunden aus Italien, Spanien und Großbritannien konnten sich bereits für die Maschine begeistern.

Maßgebende Technik von UNTHA
Peter Streinik, Head of Business Unit Waste bei UNTHA, erklärt sich das schnell steigende Interesse an der XR mobil-e so: „In der Abfallaufbereitung haben wir mit der stationären XR im Jahr 2014 die Maßstäbe neu gesetzt. Mit der einstufigen Zerkleinerungslösung erzeugt die Maschine hochqualitativen Sekundärbrennstoff und hat im Vergleich zum Mitbewerb doppelt so viel Output bei halbem Energieverbrauch. Damit konnten wir den Markt für Abfallaufbereitung verändern.“ Binnen zwei Jahren wurde die XR europaweit, in den USA und in Südostasien verkauft. Die XR mobil-e musste daher in große Fußstapfen treten.

Mobilität und hohe Energieeffizienz
Dennoch hat sich binnen weniger Monate gezeigt, dass die XR mobil-e genauso erfolgreich ist. Mit denselben Designeigenschaften wie jenen der stationären XR, bietet die mobile Lösung den Kunden dieselben Vorteile: Hohe Durchsätze, geringe Betriebskosten, Energieeffizienz, Geräuscharmut, Schutz vor Fremdkörpern und Wartungsfreundlichkeit. Die bahnbrechende Technologie der XR mobil-e mit Elektroantrieb ermöglicht die Verarbeitung verschiedenster Arten von sperrigen Abfällen. Sowohl Haus- und Gewerbemüll als auch Altholz bewältigt sie mit Leichtigkeit. Dank eingebautem Benzinaggregat kann sie einfach innerhalb einer Einrichtung frei bewegt und wieder an die Stromversorgung angeschlossen werden. Vorführgeräte, die europaweit im Einsatz sind, zeigen die vielen Vorzüge der XR mobil-e auf und sorgen für zahlreiche Anfragen.

Ich denke, dass 2017 ein entscheidendes Jahr für die Abfallaufbereitung sein wird. Der Markt öffnet sich mit größeren Investitionen und einer weltweit steigenden Wertschätzung für alternative Brennstoffe“, so Streinik. Dennoch stünden Betriebe nach wie vor unter Druck, für weniger Geld mehr zu produzieren, ohne dabei Kompromisse hinsichtlich der Qualität und Umwelt einzugehen. Die XR mobil-e und ihr stationäres Gegenstück sollen hierbei Abhilfe schaffen.